Weindorf Kaltern

Oberplanitzing liegt auf 480 m.ü.d.M. und damit rund 100 Höhenmeter über dem Marktplatz von Kaltern und 300 Höhenmeter über dem See. Es ist eine der acht „Fraktionen“ von Kaltern, wie in Südtirol Ortsteile oder eingemeindete Dörfer genannt werden. Der ganze Ort liegt am Hang, unterhalb der Straße, die auf den Hausberg, die Mendel führt.

2,5 Kilometer sind es bis ins Zentrum von Kaltern mit den entsprechenden öffentlichen Einrichtungen. Aber auch in Oberplanitzing und in den anderen Fraktionen Kalterns gibt es viel zu entdecken. Auf Schritt und Tritt begleitet Sie dabei die Weintradition unserer Gegend und die großartigen Möglichkeiten, an der frischen Luft etwas zu unternehmen.

Ausgezeichnete Informationsquellen:

www.kaltern.com
www.wein-kaltern.com

Im Tourismusverein gibt es den Kaltern Reiseführer und eine Vielzahl an Broschüren, z.B. zur alten und neuen Architektur, zum Thema Biken, zum Thema Wein u.v.m.

Der Kalterer See

Unsere Perle! Obwohl es ein paar Kilometer bis zum See sind – unser Herz und unsere Seele hängen an ihm. ER ist der wärmste Badesee der Alpen und bietet Schutz- und Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Für uns Menschen ist er die perfekte Sommersonnenidylle: Im weichen, warmen Wasser lässt sich hervorragende plantschen, schwimmen, segeln, surfen, rudern – inklusive der Möglichkeit, Unterrichtsstunden zu nehmen. Und auch das Strandleben ist vom Feinsten.

Badebetriebe am Kalterer See

Die vier Badebetriebe haben von Mitte Mai bis Ende September für Sie geöffnet (je nach Wetterlage).

Lido am Kalterer See (Seezugang und Freischwimmbad), St. Josef am See 16, 39052 Kaltern, T. +39 0471 960 334; Geöffnet von 9 bis 18 Uhr (Mai, September und Oktober), 9 bis 19 Uhr (Juni, Juli und August), Eintritt: 7 € Erwachsene, 4 € Kinder (3-14 Jahre), ab 17 Uhr 4,50 €, Liege 5 €, auch 10er- oder Tageskarten erhältlich.

Badebetrieb Seegarten (Seezugang), St. Josef am See 17, T. +39-0471-960 260, 39052 Kaltern; Geöffnet von 8.30 bis 18.30 Uhr, Eintritt: 5 € Erwachsene, 3 € Kinder (5-14 Jahre), ab 14 Uhr 3,50 €

Badebetrieb Gretl am See (Seezugang und Freischwimmbad), St. Josef am See 18, T. +39 0471 960 273, 39052 Kaltern, Geöffnet von 8 bis 18 Uhr, Eintritt: 5,50 € Erwachsene, 3,50 € Kinder (5 bis 15 Jahre), ab 14 Uhr 3,80 €, auch 12-er Karten erhältlich

Badebetrieb Klughammer (Seezugang), Klughammer 5, T. +39 335 6034510, 39052 Kaltern; Geöffnet von 9 bis 18.30 Uhr, Eintritt: 5 € Erwachsene, 3,50 € Kinder (bis 14 Jahre), ab 15.30 Uhr 3,50 €

Weitere Informationen: https://www.kaltern.com/de/der-kalterer-see.html

„Wie der Kalterer See entstand. (Eine Sage)

In jener Gegend, wo jetzt der Kalterer See ist, stand einst eine prächtige Stadt, deren Bewohner boshafte, schrecklichen Lasten ergebene Leute waren. Nur ein einziges Haus, etwas höher und abseits von der Stadt gelegen, war von einer frommen Familie bewohnt. Als einst Christus mit seinem Jünger Petrus die verschiedenen Länder bereiste, kam er auch in die Gegend dieser Stadt. Sie waren von der Reise müde, und es hungerte sie sehr; darum machte Christus halt im Häuschen jener frommen Familie und bat um etwas Essen. Der arme Hausvater hatte aber keinen Bissen im Hause, darum entschuldigte er sich und brachte einen Krug voll frischen Wassers, womit die beiden Fremden wenigstens den Durst löschen konnten. Petrus ging dann in die Stadt, um dort zu bitten, musste jedoch mit leeren Händen wieder umkehren, denn überall wies man ihm barsch die Tür. Als Christus seinen Jünger Petrus so mit leeren Händen und traurig kommen sah, ließ er sich von ihm seine Erlebnisse in der Stadt erzählen. Als er von dieser Unbarmherzigkeit hörte, nahm er entrüstet den Wasserkrug in die Hand und schüttete ihn durchs Fenster hinaus. In dem Augenblick strömte Wasser aus dem Erdboden hervor und überflutete die gottlose Stadt. Der fromme Bewohner jener armen Hütte konnte nun im fischreichen See fischen und wurde von da an ein reicher Mann. Noch heutigen Tags steht das Haus an der Stelle, wo einst Christus geweint hat. Man nennt es „Klughammer“.

Quelle: Zingerle, Ignaz Vinzenz, Sagen aus Tirol, 2. Auflage, Innsbruck 1891, NR 639, S. 36

Überetsch & Rundherum

Das „Tal über der Etsch“ erhebt sich deutlich über die Etschtalsohle. Es ist nord/südlich ausgerichtet und wird im Osten durch das Mittelgebirge begrenzt und im Osten durch den Mendelzug. Auf 14 Kilometern Länge und 7 Kilometern Breite liegen an der Südtiroler Weinstraße, verteilt auf die hügelige Landschaft, viele bekannte Weinorte.

Das Überetsch ist gesegnet mit einem ganz besonderen Klima: Tagsüber wird es warm, so warm, dass hier Palmen und Olivenbäume gedeihen, wie sonst erst viel weiter südlich. Und nachts kühlt ein Fallwind die Temperaturen, was Menschen und Wein große Freude macht.

Die hügelige Reblandschaft, die ansteigenden Wälder, der See – das Überetsch ist ein Paradies für alle: Radfahrer (gemütlich und anspruchsvoll), Spazierer, Wanderer, Bergsteiger, Schwimmer, Segler, Surfer, In-der-Sonne-Sitzer, Eisschlecker, Tagträumer …

Eine Besonderheit für einen kleinen Landstrich ist ein eigener Baustil. Der Überetscher Baustil hatte seine Blütezeit im 16. Jahrhundert; er vereinigt Elemente der nordischen Gotik mit der südlichen Renaissance.

Nähere Informationen zum Überetscher Baustil finden Sie hier: und in der Broschüre „Ältere Bauten in Kaltern“, erhältlich im Tourismusverein.

Südtirol ist ein kleines Land. Innerhalb weniger Stunden können Sie viel höchst Erstaunliches entdecken. Empfehlungen geben wir Ihnen am besten im persönlichen Gespräch. Einen Vorgeschmack bekommen Sie unter diesen Links:

Dolomiten
Schloss Tirol
Touriseum
Schloss Trauttmansdorff
Seiser Alm
Meran
Bozen
Geoparc Bletterbach

Öffentlichen Verkehr

Der öffentliche Verkehr ist im Überetsch und in ganz Südtirol hervorragend ausgebaut.

Alle Fahrpläne finden Sie hier und hier

Ein besonders Angebot ist die Mobilcard, mit der sie drei oder sieben Tage alle Verkehrsmittel in Südtirol benutzen können. Oder die Museum Mobilcard, die auch noch Museumseintritte beinhaltet. Informationen dazu finden Sie hier:

Essen, Trinken, Einkaufen

Der Bioladen Triade befindet sich neben dem Kreisverkehr am Dorfeingang, in der Nähe befindet sich ein Despar, Bäckerei Wörndle hat in Kaltern mehrere Verkaufsstellen und den Metzger finden Sie am Ortseingang zu Kaltern. Jeden Dienstag von März bis November findet am Marktplatz der Bauernmarkt statt, und mittwochs am Kellereiplatz der Wochenmarkt.

Oberplanitzing verfügt über tolle Einkehrmöglichkeiten. Fünf Gehminuten entfernt finden Sie den Speckkeller, ein uriges Törggelelokal. 200 Meter weiter das Bistro Masatsch und neben der Kirche das Siegi‘s Essen und Trinken, ein kleines aber feines Weinlokal mit ausgezeichneter Küche. Die Pizzeria Weingarten befindet sich in Unterplanitzing, drei Autominuten vom Premstalerhof entfernt, daneben gleich der Biergarten. Einen besonderen Buschenschank finden Sie in St. Nikolaus, den Steffelehof. Zum Kalterersee sind es fünf Autominuten, hier finden Sie das Lido, den Seegarten und das Gretl am See, unsere öffentlichen Badebetriebe.

Weitere Restaurants finden Sie hier

Die Weinschmiede in Kaltern

Die Gelegenheit bot sich: Zwei kreative Köpfe (von den Weingütern St. Quirinus gleich gegenüber und Seeperle am Kalterer See) kamen ins Reden – und die Weinschmiede, untergebracht in der alten Dorfschmiede, wurde aus der Taufe gehoben. Im Mai 2016 eröffnet, ist die Weinbar mit Shop heute ein Ort in Kaltern, wo man sich trifft.

Toll für Weinliebhaber: Es gibt viele offene Weine, vorwiegend aus eigener Produktion, ergänzt und abgerundet durch Weine anderer Produzenten. Dazu kommt ein breites Programm an Flaschenweinen im Shop. Kleine Häppchen und Brötchen passen zum Wein.

Das Lokal ist klein, aber weil es bei uns viele Monate lang schön und trocken ist, stehen die meisten Gäste ohnehin am liebsten an den Weinfässern auf der Gasse.

Die Jahreszeiten

Das Überetsch ist raffiniert! Einerseits ist alles da, um ganz aktive Ferien zu verbringen: vom einfachen Spaziergang bis zur anspruchsvollen Bergtour, vom Genussradfahren bis zum Nervenkitzel auf dem Mountainbike. Eines verbindet alle, die kommen: die Suche nach Genuss – für Auge, Herz und Hirn. Denn andererseits: Hier kann man alles – man muss aber nichts. Die sanft gewellten Weinberge lassen Sie auch ganz in Frieden Ihre Tage verdösen oder – genussvoll – beim Weinkosten verbringen.

In St. Quirinus leben wir als Bauern mit den Jahreszeiten, spüren sie hautnah und freuen uns an den Veränderungen in der Natur. Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch ein Jahr bei uns.

Südtirol Balance

Leben zwischen Oben und Unten, das hält Südtirol im Gleichgewicht. Trittfest werden Sie am Berg. Im Wasser lassen Sie sich treiben. Genuss bei Tisch hält Leib und Seele zusammen. Und den Kopf rücken frische Ideen gerade.

Körper spüren, in sich ruhen, dem Kopf etwas zumuten oder einfach die Segel streichen – was bringt Sie ins Gleichgewicht?  

Von April bis Juni 2019 gibt es in Südtirol besondere Balance-Angebote.

Zeit für Genuss

Ferienregion Südtirols Süden

Kommen Sie aus dem Winterschlaf! Erntefrischer Terlaner Spargel reinigt den Körper von innen. Eine Kräuterexkursion in Montan bringt die Sinne in Wallung. Sie trinken gerne Kaffee? Nur zu. Der wiederbelebte Altreier Bauernkaffee stört Ihren Rhythmus nicht die Bohne. Bei der WeinSafari an der Südtiroler Weinstraße sollten Sie etwas an sich halten. Aber beim Essen? Entdecken Sie regionale und saisonale Produkte im Kochkurs mit Sternekoch Herbert Hintner. Sie machen sich schon Sorgen um die Linie? Dann wandern Sie einfach am Rittner Sonnenplateau, eine Woche lang.

Altes Handwerk neu entdeckt: Meditatives Weidenflechten als Rezept innerer Ruhe

Der Einsatz von Weiden hat im Weinbau eine lange Tradition. Bis heute werden die weichen Weidenzweige zum Binden der austreibenden Weinreben oder zum Flechten verwendet. Das Flechten ist ein ganz besonderes Handwerk, das Geschick, Behutsamkeit und Ruhe erfordert. Unsere Weidenflechterin führt Sie in dieses historische Handwerk ein und animiert, selbst Hand anzulegen. Bei einem kurzen Rundgang durch das Südtiroler Weinmuseum erfahren Sie, welche Bedeutung die Weiden im Weinbau haben und welche gesundheitsfördernde Kraft die Rebtränen im Frühling vereinen. Anschließend haben Sie im Garten des Südtiroler Weinmuseums die Gelegenheit, sich im Flechten zu versuchen und dabei die Kraft dieser besonderen Art der Meditation auf sich wirken zu lassen. Die selbst geflochtene Dekoration kann anschließend als Erinnerungsstück mit nach Hause genommen werden.

Ort: Kaltern am See

Experte:

Monika Carli Battisti, ausgebildete Weidenflechterin und Landwirtin

Liebt handwerkliche Arbeit mit Naturmaterialien und gibt diese Begeisterung gerne weiter

Absolventin des Lehrganges „Bäuerinnen-Referentin für Dekoration mit Naturmaterialen und alten Handarbeitstechniken“, beschäftigt sich seit Jahren mit Weiden und deren kreativen Einsatz in der Handarbeit und Dekoration

Dauer: 4 Stunden, April, Mai und Juni 2019 jeweils mittwochs von 14-18 Uhr

Veranstaltungsort: Südtiroler Weinmuseum im Zentrum in Kaltern

Treffpunkt: Treffpunkt vor dem Tourismusbüro in Kaltern

Teilnahmegebühr: Kostenbeitrag ab 14 Jahre: 15 Euro

Anmeldung & Info: Informationen und Anmeldung (bis Dienstagabend) im Tourismusbüro Kaltern am See, Tel. +39 0471 963 169, www.kaltern.com, info@kaltern.com

Mit Kindern

Kaltern am See und das ganze Überetsch sind ideal als Ferienort für Familien. So viele Unternehmungen, die allen und besonders den Kindern Spaß machen: Wasserfälle, Eislöcher, eine Burgruine, Tretboote am See, Abenteuerspielplätze, ein Hochseilgarten, Minigolf und viele Museen auch für Kinder und – sehr wichtig – super Eis an jeder Ecke.

Wenn Sie überhaupt so weit kommen. Denn: Bei uns am Hof gibt es so viel zu entdecken, dass die Kleinen oft am liebsten hier bleiben und ihren Tag im Garten, am Schwimmbecken und am Spielplatz verbringen.

Tipps für Unternehmungen mit Kindern finden Sie hier

lg md sm xs